Prof. Michel Rochat

CEO, EHL Group

ehl-prof-michel-rochat-ceo-ehl-group

Bevor er 2015 CEO der EHL-Gruppe wurde, war Michel Rochat Generaldirektor der Ecole hôtelière de Lausanne, eine Position, die er 2010 angetreten hatte. Bevor er dem Exekutivausschuss vorstand, wirkte er zwischen 2003 und 2010 als Mitglied des Board of Governors der EHL.

Michel Rochat ist heute Präsident des Verwaltungsrates der EHL Ecole hôtlière de Lausanne, der EHL Advisory Services, der EHL Singapore Ltd. sowie der EHL Swiss School of Tourism and Hospitality in Chur-Passugg. Ebenfalls ist er Mitglied des Verwaltungsrates der Leysin American School, des Schweizer Tourismusrates (Schweiz Tourismus) sowie im Stiftungsrat der «Fondation pour la Promotion du Goût».

Seit 2019 ist er Präsident des «Office des Vins Vaudois», einer staatlichen Organisation, die sich für die Förderung lokaler Produkte einsetzt.

2008 übernahm Michel Rochat die Funktion des Generaldirektors für das Hochschulwesen des Kantons Waadt. Im Jahr 2003 wurde er zum Direktor der Haute Ecole Vaudoise (HEV) und zum Mitglied des Exekutivkomitees der Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) ernannt.

Der Staatsrat des Kantons Waadt verlieh Michel Rochat 1998 den Professorentitel, und im selben Jahr wurde er zum Vizedirektor der Ecole d'ingénieurs du Canton de Vaud (EIVD – Ingenieurschule des Kantons Waadt) und zum Direktor des Instituts LQF (Logistik – Qualität – Ausbildungssysteme) der Fachhochschule Westschweiz berufen. Im Jahr 1988 wurde Michel Rochat Dekan der esig+, der Schweizerischen Hochschule für Druck- und Verpackungstechnik. Gleichzeitig gründete und führte er die Firma Gresco SA, eine in der Schweiz und in Frankreich tätige Consultingfirma. Seine berufliche Laufbahn begann er bei PricewaterhouseCoopers, wo er grosse Revisions- und Evaluationsprojekte betreute.

Michel Rochat ist Absolvent der HEC Lausanne, der Ecole polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL – Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne ETHL), der Stanford und der National University of Singapore.

Im Jahr 2014 wurde er mit dem Hospitality Innovation Award ausgezeichnet und von der Zeitschrift Bilanz zu einer der 100 bedeutendsten Persönlichkeiten der Schweiz gewählt.

Maxime Medina

Chief Operating Officer & Deputy CEO, EHL Group

Maxime-Medina

Nach Abschluss seines Bachelorstudiums der Agrarwissenschaften in Paris erwarb Maxime Medina in Genf ein Postgraduiertendiplom als Business Analyst in Informationswissenschaften. Ausserdem absolvierte er diverse Führungskurse in Wirtschaft und Management in Europa, im Nahen Osten und in den Vereinigten Staaten.

Seine Karriere begann Maxime Medina als IT-Ingenieur in der Finanzwelt und im Bereich des Private Bankings. Als geborener Entrepreneur gründete er sein eigenes Unternehmen und vermarktete schweizweit ein innovatives und bahnbrechendes Entwicklungsinstrument der israelischen technischen Universitäten. Anschliessend gründete er eine zweite Firma, die im E-Business-Sektor tätig war.

Während vieler Jahre betreute er internationale Grossprojekte. Dabei konnte er umfangreiche praktische Erfahrung in den verschiedensten Fachgebieten sammeln, unter anderem in der industriellen Produktion von Luxusgütern, im Vertrieb, bei internationalen NGOs sowie in den Bereichen Private Banking, Sport, Energie, Pharma, Verlagswesen, Biotechnologie und im öffentlichen Sektor. Als CEO und CTO leitete er über 200 Projekte und wurde von verschiedenen Unternehmen regelmässig zur Erhebung von technologischen und geschäftlichen Assessments hinzugezogen. Danach unterstützte er mit seiner Erfahrung während sechs Jahren Start-ups und initiierte die Aufnahme neuer Geschäftsfelder in Hightech-Unternehmen.

In dieser abwechslungsreichen Zeit wurde er von grossen Firmen wie der Safra-Gruppe, Nestlé, Ringier, den Vereinten Nationen, Groupe E, der Swatch Group, Victorinox, Novartis und den kantonalen Behörden der Westschweiz konsultiert.

Als Berater des Managements der EHL Ecole hôtelière de Lausanne entwarf er 2008 alle Bildungsprogramme der EHL und passte sie an die Bologna-Standards der EU an. Nach Beendigung dieser Tätigkeit bot ihm die Institution eine leitende Position in der Führung interdisziplinärer Projekte an, mit dem Ziel, an der Schule eine neue Unternehmenskultur bezüglich der Bearbeitung und Leitung von Projekten einzuführen. Seine umfassende Erfahrung auf diesem Gebiet veranlasste ihn dazu, das Projektmanagement-Büro (bekannt als PMO) einzurichten. Dieses beaufsichtigt das gesamte strategische Projektportfolio der Schule.

Anfang 2012 trat er dem Exekutivausschuss der EHL als Generalsekretär bei. In dieser Funktion ist er hauptsächlich für die Umsetzung der Gesamtstrategie der Schule verantwortlich. Im Jahr 2017 wurde Maxime Medina zum Chief Asset Management Officer ernannt und leitete das Projekt zur Entwicklung des neuen Campus in Lausanne. 2019 wurde er zum Chief Operating Officer und stellvertretenden CEO ernannt.

Pascal Gauthier

Chief Culture & Marketing Officer

Pascal-Gauthier

Pascal Gauthier kam 2013 als Direktor der Personalabteilung an die Ecole hôtelière de Lausanne. Seit Januar 2016 ist er als Chief Human Resources Officer für die EHL Group tätig, und im Mai 2019 wurde er zum Chief Culture & Marketing Officer ernannt. In dieser Position spielt Pascal Gauthier eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der EHL-Markenstrategie für die Gruppe und ihre Unternehmen. Darüber hinaus ist er aktiv an der Entwicklung der Unternehmensstrategie beteiligt, indem er die Belegschaft strukturiert, moderne Personaltechniken einführt und die interne und externe Kommunikation fördert. Diese Massnahmen ermöglichen es der EHL, ihr Netzwerk zu pflegen und ihre Position als Thought Leader und Kompetenzzentrum für den Hospitality-Sektor sowie als wichtige Arbeitgeberin auf dem nationalen und internationalen akademischen Markt zu stärken. Dies trägt auch dazu bei, transversale Synergien zwischen den Einheiten zu bilden und umzusetzen, um das Wachstum und potenzielle internationale Entwicklungen zu fördern.

Vor seiner Tätigkeit an der EHL war Pascal Gauthier bis Januar 2013 als Corporate Vice President der Abteilung Learning & Development für die Hyatt Hotels Corporation – International Operations tätig. Er begann seine Karriere bei Hyatt im Jahr 1987 und war 13 Jahre lang auf Objektebene tätig, wo er verschiedene Schulungs- und Personalfunktionen, unter anderem als Regionalleiter, in Ländern wie der Schweiz, Marokko, Saudi-Arabien, Französisch-Polynesien und Spanien innehatte. Im Januar 2000 hatte er als Direktor der Personalabteilung von Hyatt International (Europe Africa Middle East) LLC in eine Abteilungsposition gewechselt, bevor er 2010 auf Unternehmensebene die Leitung der Abteilung Lernen & Entwicklung übernahm.

Pascal Gauthier verfügt über ausgeprägte Beziehungs- und Mentoring-Fähigkeiten. Er liebt die Kommunikation und ist ein starker Teamplayer. Derzeit ist er Mitglied des Rotary Clubs Lausanne sowie der Confrérie du Guillon und hat eine Position im Vorstand von Prévotel inne.

Tony Morales

Chief Financial Officer

Tony-Morales

Tony Morales trat dem EHL-Exekutivausschuss im August 2018 als Chief Financial Officer bei und bringt weitreichende, internationale Businesserfahrung in verschiedenen Industriesektoren, einschliesslich der Hospitality-Branche, in die EHL ein.

Seine berufliche Karriere begann Tony Morales bei KPMG in der Schweiz, wo er von 1990 bis 2000 tätig war. Während dieser Zeit leitete er Teams, die Kunden in verschiedenen Branchen schweizweit und international sowie im öffentlichen Sektor unterstützten. Seine Tätigkeiten umfassten Revision, Transaktionsdienstleistungen und Steuerberatung. Auf Anfrage von kantonalen Gerichten erstellte er verschiedene Gutachten und wirkte als Treuhänder verschiedener Unternehmen aus. Zudem hatte er Managementpositionen als Verantwortlicher der Geschäftsstelle von KPMG Neuchâtel und als Mitglied des Executive Teams von KPMG Suisse Romande inne.

Im Jahre 2000 wechselte Tony Morales zur Hyatt Hotel Corporation (HHC), wo er sechzehn Jahre lang in verschiedenen Führungspositionen im Finanzbereich tätig war, zuletzt als Leiter der Finanz-, Risiko- und Steuerfunktionen der Geschäftseinheiten HHC Europa, Afrika, Naher Osten und Südwestasien. Während seiner Amtszeit unterstützte er insbesondere die Wachstumsbemühungen der Gruppe im Rahmen verschiedener Managementverträge und Immobilientransaktionen. Zusätzlich beaufsichtigte er die Bauprojekte von vier firmeneigenen Hotels in Kontinentaleuropa, darunter drei Park Hyatts. Er leitete auf Ebene der Geschäftseinheiten die mehrjährigen Vorbereitungsbemühungen von HHC, die 2009 in deren Börsengang resultierten. Er beaufsichtigte die Finanzteams der drei Regionalbüros in Zürich, Dubai und Delhi sowie des europäischen Shared-Services-Zentrums von HHC in Mainz und von 70 Hotels in 28 Ländern.

Vor seinem Wechsel an die EHL war Tony Morales ab 2016 Global Chief Financial Officer von Scenic Luxury Cruises and Tours, einem internationalen Reiseveranstalter, der eine Flussschiffflotte auf den wichtigsten europäischen Flüssen und in Südasien besitzt. Dort leitete er die Finanz-, Risiko- und Steuerfunktionen mit Teams in Australien, der Schweiz, Malta, Kanada, den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich.

Tony Morales besitzt ein Schweizer Wirtschaftsprüferdiplom von EXPERTsuisse in Zürich. Darüber hinaus verfügt er über einen Master of Science in Volkswirtschaft und Politischer Ökonomie der Universität Neuchâtel.
Seit dem 25. Juni 2020 ist Tony Morales Mitglied des Verwaltungsrats der EHL Swiss School of Tourism and Hospitality in Chur-Passugg.

Dr. Juan F. Perellon

Chief Academic Officer, EHL Group

Dr-Juan-Francisco-Perellon

Dr. Juan F. Perellon wurde in Barcelona, Spanien, geboren und besitzt einen Bachelor- und einen Master-Abschluss in Politikwissenschaft der Universität Lausanne sowie einen Doktortitel des Institute of Education der Universität London.

Dr. Perellons Fachgebiet ist die Hochschulpolitik. Zu seinen Spezialgebieten zählen alle Aspekte der Hochschulbildung und Forschung sowie die Entwicklung von Qualitätssicherungs- und Akkreditierungssystemen. Nach seiner Promotion war Dr. Perellon als Leiter der Abteilung für Hochschulbildung an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne tätig.

2005 wurde Dr. Perellon in den Hochschulrat des Kantons Waadt berufen. Als direkter politischer Berater des Bildungsvorstehers entwickelte er einen evidenzbasierten Ansatz für die Hochschulbildung, der für die Formulierung neuer staatlicher Gesetze entscheidend war. 2008 wurde er zum Direktor für Universitätsangelegenheiten befördert, wo er die Entwicklung und Umsetzung von strategischen Plänen für die Universität Lausanne und die Pädagogische Hochschule Lausanne leitete. Im Jahr 2012 wurde Dr. Perellon stellvertretender Generaldirektor des Hochschulrats des Kantons Waadt.

Dr. Perellon trat seine Stelle als Qualitäts- und Akkreditierungsdirektor an der EHL am 1. März 2013 an. Dort nahm er insbesondere bei der Wieder-Akkreditierung der EHL durch die NECHE und bei Neuverhandlungen des Assoziierungsabkommens mit der HES-SO eine Schlüsselrolle ein. 2017 wurde er zum Exekutivdirektor Akkreditierung und Risikomanagement befördert und am 1. Januar 2018 zum Chief Risk & Compliance Officer ernannt und damit in den Exekutivausschuss der Holding berufen.

Seit dem 1. Dezember 2019 ist Dr. Perellon Chief Academic Officer der EHL Group und formuliert die transversale Strategie der EHL-Gruppe in Bezug auf die praktische und akademische Ausbildung in der Schweiz und im Ausland. Darüber hinaus beaufsichtigt er die akademische Qualität und die Akkreditierung der Schulen der EHL-Gruppe sowie ihrer Studienprogramme mit dem Ziel einer kontinuierlichen Verbesserung und Förderung der Marke EHL.

Seit dem 25. Juni 2020 ist Dr. Juan-Francisco Perellon Mitglied des Verwaltungsrates der EHL Swiss School of Tourism and Hospitality in Chur-Passugg.

Olivier Roux

Chief Business Development Officer, EHL Group

Senior Managing Director, EHL Advisory Services

Olivier-Roux

Olivier Roux studierte Betriebswirtschaft an der Universität Lausanne (HEC), wo er 1985 erfolgreich ein Masterstudium in Wirtschafts- und Betriebswissenschaft abschloss. Seine berufliche Karriere begann er bei IBM Schweiz, wo er Aufgaben im Sales-Bereiches übernahm. Danach hatte er verschiedene Führungspositionen inne, zunächst in Zürich, bevor er für drei Jahre an den globalen Hauptsitz in New York wechselte, um die weltweite Versicherungsstrategie und das Marketing zu leiten.

Im Jahr 2000 wechselte Olivier Roux zu Accenture und übernahm dort die Leitung der Bereiche Geschäftsentwicklung sowie Vertrieb und Marketing für den Finanzdienstleistungssektor. Zu seinen bedeutendsten Leistungen gehört die Mitwirkung an der Geschäftsstrategie, die zu wiederholten jährlichen Wachstumsraten im zweistelligen Bereich führte. 2006 wurde er zum Partner ernannt, und 2007 erweiterte er seinen Verantwortungsbereich, um ein globales Team von 500 Fachleuten in 42 Industrie- und zehn Entwicklungsländern zu leiten, einschliesslich einer Shared-Service-Funktion im Bereich Marketing mit Sitz in Delhi, Manila und Südafrika.

Im September 2014 zogen Olivier Roux und seine Familie zurück nach Lausanne, wo er eine Position als Chief Marketing & Communications Officer für die EHL Group übernahm. Als Mitglied des Exekutivausschusses leitete er die Bereiche Geschäftsentwicklung, Marketing, Kommunikation, Zulassung und Alumni- und Branchenbeziehungen für die Gruppe.

Ab September 2018 übernahm er zusätzlich zu seinem Mandat als Chief Business Development Officer für die EHL Group die Rolle des Senior Managing Director in der Beratungsabteilung der EHL Group. Im Rahmen dieser erweiterten Zuständigkeiten beaufsichtigt Olivier Roux die kontinuierliche Entwicklung der EHL Advisory Services mit Büros in Lausanne, Delhi, Shanghai, Peking und deren Betrieb in über 30 Ländern weltweit.

Rémi Walbaum

Chief Innovation Officer

Remi-Walbaum

Als Absolvent der Reims Management School und des Londoner Polytechnikums wandte sich Rémi Walbaum bald dem Unternehmertum zu. Sein erstes Unternehmen, Axe Communication, gründete er im Jahre 1989, um an den grossen Veränderungen, die die damalige Digitalisierung in der Kommunikation und der Medien mit sich brachte, teilzuhaben. Mit Axe Communication erstellte Rémi Walbaum den Inhalt der interaktiven TV-Plattform der Swisscom und schuf die ersten interaktiven Ausstellungsstände für das Olympische Museum sowie die ersten E-Commerce-Seiten von Nestlé und Coca-Cola.

1998 war Rémi Walbaum Mitbegründer der Webseite leshop.ch. Er spielte eine zentrale Rolle bei der Gestaltung der Webseiten-Struktur und der späteren Geschäftsentwicklung.

Von 2002 bis 2004 war Rémi Walbaum Geschäftsführer von Create Switzerland, einer Vereinigung, die junge Menschen bei der Gründung eines Unternehmens unterstützen sollte. Aus ähnlichen Beweggründen trat er 2004 dem Venturelab bei und stellte dort seine Kompetenz im Coaching von Jungunternehmern unter Beweis.
Im Jahre 2005 gründete er die Bäckereikette «Fleur de Pains», die sich zu einem Netzwerk von 10 Filialen im Raume Lausanne weiterentwickelte. Im gleichen Zeitraum trat er der Ecole hôtelière de Lausanne als Professor für Entrepreneurship für Studierende im Masterprogramm und der HEC Lausanne als Professor für Entrepreneurship und KMU-Management bei.

Im November 2010 wurde Rémi Walbaum Betriebs- und Verwaltungsdirektor, ab März 2012 Direktor für Campus-Entwicklung und seit 2016 bekleidet er die Position des Chief Innovation Officer. Zudem wirkte er von Mai 2012 bis Dezember 2019 als Präsident der CGN Holding und der CGN SA und ist seit Februar 2013 Präsident von Innovaud, einer kantonalen Initiative zur Förderung der Innovation in regionalen Unternehmen. Diese Möglichkeiten ergaben sich dank der ausgezeichneten Beziehungen, die die EHL mit dem Staatsrat des Kantons Waadt unterhält.

2017 schloss er sein Studium an der Stanford Business School für das Stanford Executive Program 2016 ab. Gegenwärtig bereitet er die Grundlage für einen Richtungswechsel der EHL-Gruppe vor.