Das Erbe unserer Schweizer Hotelfachschule in der Hospitality-Ausbildung.

Seit über 50 Jahren bietet die EHL Swiss School of Tourism and Hospitality (SSTH) eine Hotelmanagement-Ausbildung von Schweizer Qualität an. Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, das Niveau der Berufsausbildung für das Gastgewerbe und die Tourismusindustrie durch höhere akademische Leistungen und eine internationale Ausrichtung anzuheben.

SSTH - 50+ Jahre der Exzellenz

1966

Dr. Markus Christoffel gründet die Swiss School of Tourism and Hospitality (SSTH)

1969

Einführung eines Studiengangs für Studierende mit höheren Einstiegsqualifikationen, Vorläufer des heutigen „Dipl. Hôtelière-Restauratrice HF / Dipl. Hôtelier-Restaurateur HF“

1972

Einführung der ersten Fachkurse in englischer Sprache für internationale Studierende

1979

Gründung der Handels- und Touristikschule in Chur. Einführung eines Touristik-Lehrgangs mit staatlich anerkanntem Schweizer Berufsabschluss

1991

Die SSTH erwirbt das Spa Hotel Passugg, um dort ihre neue Hotelfachschule einzurichten

1992

Bachelor-Programm in Zusammenarbeit mit der University of Delaware

1993

Gründung der Gastgewerblichen Fachschule Graubünden in Chur. Die SSTH führt eine neue Berufsgrundausbildung im Gastgewerbe ein

2000

Erwerb von Mehrheitsaktien der SSTH durch die Arabella Schweiz AG

2008

Angebot des ersten Bachelorstudiengangs an der Hotelfachschule Passugg in Kooperation mit der Queen Margaret University

2012

Neue Partnerschaft mit der Edinburgh Napier University, um einen integrierten Bachelorstudiengang anzubieten

2013

Erwerb der SSTH durch die Ecole hôtelière de Lausanne (EHL) Group

2015

Die SSTH wird in die neue Unternehmensstruktur der Holdinggesellschaft „EHL AG“ integriert

Einführung eines neuen kulinarischen Gastronomiekonzepts mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit. Eröffnung von schulbetriebenen, hauseigenen Restaurants

Einführung eines Vorbereitungsjahrs für den Einstieg in die Höhere Fachschule

Die SSTH führt den Bachelor of Science in International Hospitality Management HES-SO ein (Lehrplan der Ecole hôtelière de Lausanne)

2016

Die SSTH feiert ihr 50-jähriges Bestehen

History of the Spa Hotel Passugg

1883

Nachdem aufgrund einer „Alpeneuphorie“ Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts die Passugger Heilquellen wiederentdeckt wurden, begann der Umbau des ehemaligen Gasthauses zum Kurhaus Passugg mit 64 Zimmern und 92 Betten. Es verfügt zudem über eine Lobby, einen Sitzungsraum, verschiedene Freizeiträume und natürlich das Restaurant „Passugger Stübli“.

SSTH_history_Passugger_stuebli

1896

Errichtung eines Quellenhauses mit Trinkhalle über der Rabiosa-Schlucht für Gäste, die zur Mineralquelle wandern wollten.

1901/1902

Erweiterung des Kurhauses um 40 zusätzliche Zimmer, 52 Betten und weitere Badekabinen.

1903

Bau der Villa Schönfels mit 26 Zimmern und 26 Betten.

1909/1910

Anbau des Nordflügels mit weiteren Mineralbädern und Wassertherapieräumen